Navigation und Service

Link zur Startseite

Ziele und Aufgaben


Max Liebermann, Die Rasenbleiche (1882)
Quelle: Köln, Wallraf-Richartz-Museum & Foundation Corboud

Das Ziel ist die Bewahrung des Kulturerbes

Das Ziel des Kulturgutschutzes liegt insbesondere in der Bewahrung des Kulturerbes, um es künftigen Generationen unbeschadet überliefern zu können. Die sich aus diesem Ziel ergebenden Aufgaben bestehen darin, Kulturgüter vor einer Beschädigung, Zerstörung oder Entfernung von ihrem angestammten Ort zu schützen.

Der Schutz der jeweils national wertvollen Kulturgüter dient nicht nur der Festigung der eigenen Identität, sondern — durch die Botschaftsfunktion — auch der Völkerverständigung. Da Kulturgüter immer Zeugnisse der menschlichen Entwicklung in ihrer Gesamtheit sind, kommt ihr Schutz stets der Allgemeinheit zugute.

Kulturgut muss vor Abwanderung geschützt werden

Der Abwanderungsschutz soll verhindern, dass Kulturgüter ins Ausland gebracht werden oder - nach einer unrechtmäßigen Verbringung ins Ausland deren Rückgabe erwirken. Dabei muss zwischen nationalem und internationalem Abwanderungsschutz unterschieden werden:

  • Der nationale Abwanderungsschutz umfasst die Normen des Bundes und der Länder, die notwendig sind, um das deutsche Kulturgut vor Abwanderung zu schützen.
  • Der internationale Abwanderungsschutz steht für die Gesamtheit der Regelungen auf europäischer bzw. völkerrechtlicher Ebene, in denen die Prinzipien des internationalen Kulturgutschutzes verankert sind.

Ausfuhr von Kulturgütern nur mit Genehmigung

Die Ausfuhr von Kulturgütern aus dem Zollgebiet der Europäischen Union bedarf in vielen Fällen einer Genehmigung. Die Grundlage hierfür bildet die Verordnung der EG 116/2009 des Rates vom 18. Dezember 2008 über die Ausfuhr von Kulturgütern. (Einzelheiten zum Verfahren finden Sie hier.)
Nach dem neuen Kulturgutschutzsgesetz (KGSG) bedarf künftig in bestimmten Fällen auch die Ausfuhr in einen Staat des europäischen Binnenmarktes der Genehmigung. Details dazu finden sich in § 24 KGSG. Einen Überblick über die für das Genehmigungserfordernis geltenden Alters- und Wertgrenzen finden Sie hier.
Datei ist nicht barrierefrei  KGSG- Übersicht zu Alters- und Wertgrenzen (PDF, 54 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Zuständige Behörden bei Bund und Ländern

Während beim Bund die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien für den Kulturgutschutz verantwortlich ist, können innerhalb eines Landes auch mehrere Ministerien beziehungsweise Behörden zuständig sein. Einzelheiten hierzu finden Sie unter Behörden und Ansprechpartner.

Zusatzinformationen


Diese Seite:

© 2016 Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien